1911 Assekrem im Hoggargebirge

 

 

  Um den Tuareg, die ihre Herden in den Bergen weiden, auch da näher zu sein und auch um seine Sprachstudien intensiver betreiben zu könnnen, läßt Bruder Karl eine Einsiedelei auf dem Assekrem bauen.
Über Sand und Schotterpisten fährt man Richtung Assekrem, dem höchsten Berg des Hoggars mit 2780 m, durch eine schier endlose Wüste aus Sand, Lava und Stein. Immer wieder wechselt das Panorama von Schotterflächen zu aufgetürmten Haufen von Riesenfindlingen, von erkalteten Lavaflüssen zu erodierenden Vulkankernen und überall sind Spuren von Wasser zu entdecken. Man erkennt Flussbetten von reißenden Gebirgsbächen, breiten Flüssen und sanften Rinnsalen, doch kein Wasser.    
pic algerien ass ost k   Schon von weitem kann man die kleine Einsiedelei Bruder Karls auf der Bergkuppe erkennen. Doch die Piste, die oft nicht breiter ist als zwei Autos nebeneinander, schlängelt sich im Tal am Assekrem entlang und verliert sich irgendwo in weiter Ferne. Zum Gipfel führt nur ein kleiner, schmaler Trampelpfad.
Foucauld schreibt im Juli 1911: Die Einsiedelei liegt auf einer Hochebene in mehr als 2600m Höhe. Jedesmal, wenn ich das Fenster oder die Tür öffne, bewundere ich die Felsspitzen, die ringsum unter mir liegen.   pic algerien ass kb k
pic algerien ass fouc k   Am 7.Juli 1911 feiert Bruder Karl die erste heilige Messe in der Kapelle der Einsiedelei. Auch heute noch feiern die Kleinen Brüder Jesu, die auf dem Assekrem eine Fraternität haben, dort täglich mit den gerade anwesenden Pilgern und Touristen die Eucharistie.
In einem Brief an Marie de Bondy schreibt Charles de Foucauld: Die Aussicht übertrifft in ihrer Schönheit alle Worte und Vorstellungen. Nichts vermag den Zauber dieses 'Waldes' von Felsspitzen und -nadeln, den man zu seinen Füßen hat, zu beschreiben. Welch ein Wunder! ...   pic algerien ass fouc kap k
pic algerien ass west k   ... Es fällt mir schwer, meinen Blick von diesem wunderbaren Schauspiel zu lösen, dessen Schönheit und unendliche Eindringlichkeit die Nähe des Schöpfers verkündet. Gleichzeitig läßt die Einsamkeit und Wildnis des Ortes spüren, wie allein man mit Ihm ist und wie sehr man nur einen kleinen Tropfen im Ozean bildet...
Auf dem Plateuau wurden in einigem Abstand zur Einsiedelei Bruder Karls einige kleine Rückzugseremitagen mit Schlafraum und Kapelle gebaut, um Mitgliedern der geistlichen Familie Gelegenheit zu einem längeren Aufenthalt auf dem Assekrem zu geben   pic algerien ass osttal k
pic algerien ass eins k   Blick in die kleine Kapelle
    pic algerien ass eins kap k