2016.07 Brief des Kardialstaatssekretärs Parolin an die Verantwortlichen der Gemeinschaften Charles de Foucaulds

vat logoIm Juni 2016 erhielten die Verantwortlichen der Geistlichen Familie Charles de Foucaulds diesen Brief aus dem Vatikanischen Staatssekretariat (pdf).

Hier die Übersetzung des Textes:

 

 

Aus Anlass des 100. Todestages des Seligen Charles de Foucauld

verbindet sich seine Heiligkeit, Papst Franziskus, gerne mit dem Dank der Verantwortlichen und der Mitglieder der Gruppen, die sich von der Spiritualität Charles de Foucaulds inspirieren lassen.

Der Heilige Vater wünscht, dass, der Intuition des Seligen folgend, der Geist von Nazaret das Leben und die täglichen und gewöhnlichen Beziehungen vieler Menschen erhellen möge.

Möge das Beispiel desjenigen, der in der Nachfolge Jesu ein „Bruder aller Menschen“ und offen für alle sein wollte, helfen, in Respekt vor der religiösen Tradition jedes einzelnen, die Wichtigkeit der Nähe zu den Armen und den Verlassensten zu entdecken, um in der Menschlichkeit zu wachsen. Er schrieb: „Alle Christen sollen jeden Menschen wie einen geliebten Bruder betrachten“. In der Tat war für ihn klar, dass man Gott lieben lernt, indem man die Menschen liebt. „Die Liebe zu Gott und die Liebe zu den Menschen, das ist mein ganzes Leben, hoffe ich.“ (24. April 1890)

Möge das Zeugnis des demütigen und verborgenen Lebens von Bruder Karl, der alles in den Dienst des Nächsten stellte, junge Menschen ermutigen, den Ruf des Herrn wahrzunehmen und mit Freude darauf zu antworten, indem sie alles verlassen, um ihm zu folgen, frei von dem Wunsch nach Reichtum und Macht!

Vertrauen wir im Jubiläumsjahr der Barmherzigkeit seiner Fürsprache den Frieden und die Versöhnung unter den Völkern an.

Der Heilige Vater sendet allen Menschen, die in der Spiritualität von Charles de Foucauld leben sowie denen, die in den Genuss seiner Ausstrahlung kommen, von Herzen seinen apostolischen Segen.

 

Vatikan, 22. Juni 2016

 

Kardinal Pietro Parolin

Kardinalstaatssekretär